• 0228 955 0220

Telefonate auf Englisch wie ein Profi führen

© Fotolia
Telefonate auf Englisch führen

Obwohl Sie bereits gut Englisch sprechen, können Telefonate auf Englisch eine echte Herausforderung darstellen. Professionell Englisch am Telefon zu beherrschen gehört zu den schwierigeren Übungen. Grundsätzlich ist es ja am Telefon ein wenig schwieriger, sich in einer Fremdsprache zu verständigen. Glücklicherweise gibt es Standardsätze und Ausdrücke, die zur Routine englischer Gespräche gehören und sich als besonders nützlich und verständlich erwiesen haben.

Diese können Sie ganz einfach vorab lernen oder sich direkt als Notiz neben ihr Telefon legen. So sind Sie immer gut vorbereitet, auch wenn Sie spontan ein englisches Gespräch führen müssen. Im Laufe der Zeit werden die Telefonate dann immer einfacher.

Telefonate auf Englisch: Das Gespräch richtig einleiten

Die korrekte Vorstellung

Idealerweise stellen Sie sich nicht mit „my name is …“ vor, denn trotz korrekter Übersetzung klingt dies schnell ein wenig unprofessionell. Besser ist die Vorstellung: „This is (Name) from (Firma), good morning (bis 12 Uhr) / good afternoon (ab 12 Uhr)!“

Wichtig: Sprechen Sie mit selbstbewusster und deutlicher Stimme, achten Sie auf Ihr Tempo. Dann wirken Sie umso seriöser und Ihr Gegenüber kann Ihnen gut folgen.

Tipp: Auch wenn Ihr Gesprächspartner Sie nicht sehen kann, empfiehlt sich während des Telefonats zu lächeln. Dies wirkt sich automatisch auf Ihre Tonlage aus und wird durchaus am anderen Ende der Leitung wahrgenommen.

Anlass des Anrufs nennen / erfragen

Direkt nach der Namensnennung können Sie fragen, wie Sie dem Anrufer weiterhelfen können:

„What can I do for you?“ = „Was kann ich für Sie tun?“

„May I ask the reason for your call?“ = „Dürfte ich den Grund Ihres Anrufs erfragen?“

„What does it concern please?“ = „Worum geht es, bitte?“

Sind Sie aber derjenige, der den Anruf tätigt, erleichtern Sie es Ihrem Gegenüber. Teilen Sie Ihrem Gesprächspartner direkt nach der Namensnennung den Grund Ihres Anrufs mit:

„I am calling to inquire about …“  = „Ich rufe an, um in Erfahrung zu bringen …“

„I am calling to see if …“ = „Ich rufe an, um herauszufinden, ob …“

Möchten Sie zu jemand anderem durchgestellt werden, bieten sich folgende Satzbausteine an:

„Would you be so kind and put me through to (Name)?“

= „Würden Sie mich bitte zu … durchstellen?“

„Could you connect me with (Name)?“

= „Würden Sie mich mit … verbinden?“

Wichtig: Wie Sie vielleicht bereits merken, sind viele Formulierungen im Konjunktiv geschrieben. Dies ist definitiv empfehlenswert, denn es klingt vor allem im amerikanischen Ohr höflicher. Vermeiden Sie also wortwörtliche Übersetzungen wie zum Beispiel „Can you send me the file?“ Deutlich professioneller und freundlicher klingt „Could you please send me the file?“ Telefonate auf Englisch sind daher schon mehr als eine reine Übersetzung. Es empfiehlt sich daher besonders, einige Floskeln gut einzuüben und so wie ein Profi auf Englisch zu telefonieren.

Telefonate auf Englisch: Verständnisprobleme bewältigen

Oft sprechen Muttersprachler nicht nur sehr schnell, sondern auch undeutlich. Dies geschieht ganz automatisch, da man sich nicht immer bewusst vor Augen führt, dass der Gesprächspartner alles nicht genauso selbstverständlich versteht wie man selbst. Scheuen Sie sich darum nicht zuzugeben, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie alles richtig aufgefasst haben. Schließlich hat am Ende niemand etwas davon, wenn Sie Verständnisprobleme aus Scham einfach untergraben. Wenn Sie auf höfliche Weise Ihr Unverständnis kundtun, ist es auch in Ordnung, Ihren Gesprächspartner zu unterbrechen, um nachzuhaken.

Folgendes können Sie einwerfen, wenn Sie den anderen nicht ganz verstanden haben:

„Excuse me, I didn’t quite catch that last part.“

= „Entschuldigen Sie, ich habe den letzten Teil nicht ganz verstanden.“

„I’m sorry, but could you speak a little slower please?“

= „Entschuldigen Sie, aber könnten Sie bitte ein wenig langsamer sprechen?“

„I’m sorry to interrupt but could you repeat that again please?“

= „Entschuldigen Sie die Unterbrechung, aber könnten Sie das bitte wiederholen?“

Alternativ können Sie auch am Ende des Gesprächs dessen Inhalt zusammenfassen und daraufhin nachfragen, ob Sie dies auch so korrekt wiedergegeben haben. Denn falls nicht, wird Ihr Gegenüber Sie daraufhin korrigieren.

„If I understood you correctly …“

= „Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann …“

„Did I get it right, that …?“

= „Habe ich richtig verstanden, dass …?“

Bei Telefonaten auf Englisch professionell buchstabieren

Bei internationalen Anrufen müssen Sie Ihrem Gegenüber oft einen Namen, Ort oder Begriff buchstabieren oder umgekehrt etwas für Sie Buchstabiertes notieren. Hierzu gibt es ein genormtes, offizielles Alphabet. Lernen Sie es oder legen Sie es sich gleich neben das Telefon. Ohne ein solches Alphabet können Telefonate auf Englisch recht unangenehm sein, und Probleme mit dem Verständnis sind dann ganz normal. Mit diesem Alphabet sorgen Sie nämlich dafür, dass das Vermittelte wirklich so ankommt, wie es gedacht war. Im Gespräch formulieren Sie dann zum Beispiel wie folgt:

„The name is Richard. R as in Romeo, I as in India, C as in Charly …“

Sie können Ihren Gesprächspartner, wenn nötig, auch ruhig fragen, ob er das Gesagte für Sie buchstabieren würde:

„Could you spell that for me please?“ = „Würden Sie das bitte für mich buchstabieren?“

Den Anruf gekonnt beenden

Telefonate auf Englisch können Sie seriös und professionell beenden, wenn Sie sich mit einem höflichen Dank für die gegebene Auskunft oder Zeit des anderen verabschieden. Wünschen Sie demjenigen noch dazu einen schönen Tag oder ein angenehmes Wochenende, bleiben Sie mit Sicherheit positiv in Erinnerung:

„Thank you for your time. I wish you a pleasant weekend.“

= „Danke für Ihre Zeit. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.“

„Thank you for helping me out on this issue.“

= „Danke, dass Sie mir bei diesem Problem geholfen haben.“

„Thank you for calling and informing me about … Have a nice rest of the day.“

= „Danke für den Anruf und dafür, dass Sie mich über … informiert haben. Haben Sie einen schönen restlichen Tag.“

Wichtig: Wenn andersherum jemand Ihnen dankt, antworten Sie immer mit einem „you’re welcome“, niemals mit „please“! Dies ist im Englischen in diesem Kontext schlicht falsch.

Fassen Sie das Gespräch am Ende vor der Verabschiedung kurz in seinem Kern zusammen, um sicherzugehen, dass Sie alles Essentielle auch wirklich vernommen und nichts übergangen haben. Das ist immer besser als Unklarheiten im Anschluss. Scheuen Sie sich nicht. Mit guter Vorbereitung führen auch Sie Telefonate auf Englisch wie ein Profi!


Das könnte Sie auch interessieren: Diese 5 Regeln musst du bei E-Mails auf Englisch beachten

* Selbstverständlich können Sie den 150 Euro Gutschein sowie eBooks und Leitfäden auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 [r]evolution. Impressum | Datenschutz