• 0228 955 0220

Schutzhandschuhe: So finden Sie für Ihre Mitarbeiter die richtige Schutzbekleidung

© Klaus Eppele/Fotolia
Schutzhandschuhe

Als Arbeitgeber stehen Sie in der Verpflichtung, Ihren Mitarbeitern die notwendige Schutzkleidung bzw. Schutzausrüstung zu stellen. Schutzhandschuhe sind daher ein maßgeblicher Bestandteil dieser Schutzausrüstung. Nachfolgend die wichtigsten Infos rund um das Thema „Schutzhandschuhe“ prägnant zusammengefasst, damit Sie genau die richtigen Schutzhandschuhe finden, die den Anforderungen in Ihrer Firma standhalten können.

Der richtige Umgang mit Schutzhandschuhen: Das gehört in die Betriebsanweisung

  • Schutzhandschuhe erfüllen nur ihre Funktion, wenn sie artgerechte Anwendung finden. Aus diesem Grund darf die Warnung bei falschem Gebrauch der Handschuhe vor allem in der Betriebsanweisung nicht fehlen.
  • Schutzhandschuhe dürfen keinen Substanzen und/oder Einflüssen ausgesetzt werden, die deren Struktur beschädigen und somit, deren Schutzwirkung aufheben.
  • Vor der Benutzung der Schutzhandschuhe müssen diese immer auf ihren Zustand geprüft werden. Vor allem im Hinblick auf deren Dichtigkeit. Sind die Handschuhe beschädigt, müssen Sie sofort ausgetauscht werden. Kamen die Schutzhandschuhe mit gefährlichen Substanzen in Kontakt, müssen sie fachgerecht entsorgt werden.
  • Bei der Verwendung von Chemikalienschutzhandschuhen gelten ähnliche Richtlinien.
  • Achtung! Das Material der Schutzhandschuhe kann Allergien auslösen, besonders Latex, Carbamate, Handschuhpuder usw.
  • Bei wasser- und/oder gasdichten Handschuhen kann die Verwendung gerbstoffhaltiger Hautschutzmittel (Stichwort: Hand- und Hautschutzplan) oder das zusätzliche Tragen von Unterziehhandschuhen aufgrund der verstärkten Schweißbildung notwendig werden.
  • Sicherheitshandschuhe dürfen weder zu klein noch zu groß sein, da deren Schutzwirkung sonst negativ beeinträchtigt ist.
  • Wie viele Reinigungsprozesse können die Schutzhandschuhe vertragen, ohne an Schutzwirkung zu verlieren?
  • Welche Pflege der Handschuhe ist notwendig?
  • Information, wie die Schutzhandschuhe an- und auszuziehen sind
  • Informieren sie Ihre Mitarbeiter, ob und welche Gebrauchseinschränkungen es gibt.
  • Geben Sie vor, welche Prüfungen Ihre Mitarbeiter durchzuführen haben, bevor Sie die Handschuhe anziehen.
  • Welche Einsatzmöglichkeiten bieten die Sicherheitshandschuhe?
  • Wann ist der Austausch der Handschuhe notwendig?
  • Natürlich darf in der Betriebsanweisung nicht der Hinweis darauf fehlen, welche Allergene vorhanden sind.

So kaufen Sie die richtige Handschuhgröße

Handumfang * 152 178 203 229 284 279
Handlänge* 160 171 182 192 204 215
Handschuhgröße 6 7 8 9 10 11

*alle Werte sind in mm angegeben

Den Handumfang misst man auf Höhe der Daumenwurzel. Die Handlänge von der Spitze des Mittelfingers bis zum Handgelenk.

Welche Schutzhandschuhe gibt es und für welche Arbeiten sind sie geeignet?

Chemikalienschutzhandschuhe

Chemikalienhandschuhe werden nicht nur bei Arbeiten mit ersichtlichen Kontakt zu Chemikalien getragen (Arbeiten im Labor), sondern auch von Gärtnern, Landwirten, Krankenhaus- und Reinigungskräften.

Mechanische Handschuhe

Mechanische Handschuhe finden bei vielerlei leichten mechanischen Tätigkeiten im Handwerk oder gar der Industrie Verwendung, wie zum Beispiel Verpackungstätigkeiten, Metallverarbeitung und so weiter.

Kälteschutzhandschuhe

Kälteschutzhandschuhe werden von Arbeitern gerne getragen, wenn sie viel im Freien arbeiten müssen, im Winter, im Froster oder gar Tiefkühler.

Schnittschutzhandschuhe

Schnittschutzhandschuhe finden in Berufen Verwendung, bei denen der Mitarbeiter während seiner Tätigkeit in Kontakt mit scharfkantigem Material kommt. Das wären zum Beispiel Fleischer, Gärtner, Glas-, Metallverarbeiter usw.

Hitzeschutzhandschuhe

Hitzeschutzhandschuhe werden bei Tätigkeiten getragen, bei denen der Arbeiter ständig großer Hitze ausgesetzt ist, wie zum Beispiel der Schweißer, der Glasbläser, der Schmied, die Feuerwehr, in Großküchen usw.

Aus welchen Materialien bestehen Schutzhandschuhe?

Eines der Hauptmaterialien, aus denen Schutzhandschuhe aller Art hergestellt werden, ist Leder. In der Schutzhandschuhproduktion wird unterschieden zwischen Spalt- und Narbenleder.

Spaltleder hat eine dichtere Faserstruktur im Vergleich zum Narbenleder und ist dadurch wesentlich fester. Üblicherweise beschichtet man das Spaltleder, um einen höherer Schutzwirkung zu erreichen. So sind zum Beispiel Hitzeschutzhandschuhe aus Spaltleder gefertigt. Deren Außenhaut besteht aus Spaltleder, welches man entsprechend gerbt. Teilweise bedampft oder überzieht man das Leder mit Aluminium oder mit einer Aluminiumfolie. Im Inneren der Handschuhe befindet sich isolierendes Innenfutter, um den Träger vor der Hitze zu schützen.

Narbenleder verfügt über eine glatte und feste Oberflächenstruktur und ist gegen Fette und/oder Öle beständig. Da die Faserstruktur des Leders robuster ist, sind Schutzhandschuhe aus diesem Material anfälliger gegen Schnitte. Da Narbenleder eine geringe Stärke hat, trägt man diese Schutzhandschuhe hauptsächlich bei Arbeiten, die verlangen, dass der Träger noch entsprechend Feingefühl bei seiner Tätigkeit zeigen kann.

Wichtig

Normales Leder kann keinen höheren Temperaturen als 80 Grad Celsius standhalten!

Für die Herstellung von Hitzeschutzhandschuhen, die extrem hohen Temperaturen standhalten müssen, weichen die meisten Hersteller auf schrumpfarmes Spezialleder aus. Dieses Leder verträgt eine Hitzeeinwirkung von bis zu 250 Grad Celsius anstandslos. Weitere Charakteristiken dieses Leders sind seine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit und das hohe Aufnahmevermögen von Feuchtigkeit. Gleichzeitig können Schutzhandschuhe einer hohen mechanischen Beanspruchung standhalten.

Schutzhandschuhe aus Kunststoffen

Für die Herstellung von Schutzhandschuhen werden in der Regel nur vernetzbare Elastomere oder Thermoplasten verwendet. Schutzhandschuhe aus Kunststoff sind äußerst widerstandsfähig gegen mechanische Belastungen und gleichzeitig flexibel. Je nach Verarbeitung sind einige der Kunststoffschutzhandschuhe beständig gegen Säuren, Fette, Lösemittel und/oder Öle. Andere sind flüssigkeitsdicht.

Wissenswert: Um die Griffsicherheit zu verbessern, ist auf den Kunststoffschutzhandschuhen entweder eine Profilierung oder abriebfestes Granulat aufgebracht. Benötigen Sie Schutzhandhandschuhe aus Kunststoff, die gegen Chemikalien eine gewisse Residenz benötigen, dann sollten Sie beim Hersteller nachfragen und sich eine Beständigkeitstabelle zusenden lassen.

Achtung: Kunststoffschutzhandschuhe vertragen Wärme bzw. Hitze nur in geringem Maße!

Schutzhandschuhe aus Gummi

Schutzhandschuhe aus Gummi sind immer dann im Arbeitsschutz vorgeschrieben, wenn der Mitarbeiter gegen anorganische, ätzende Materialien zu schützen ist. Da diese Handschuhe nur über eine sehr geringe Materialstärke verfügen, bleibt das Tastgefühl weiterhin unbeeinträchtigt.

Die Charakteristika von Gummi-Schutzhandschuhen

  • Geringfügig gasundurchlässig
  • Weitestgehend flüssigkeitsundurchlässig

Wissenswert: Um die Widerstandsfähigkeit und die Reißfestigkeit der Gummischutzhandschuhe zu verbessern, wurde eine Einlage aus Gewebe eingefügt.

Handschuhe aus Textilfasern

Für die Herstellung von Schutzhandschuhen werden natürlich auch Textilfasern (Chemie- und Naturfasern) verwendet. Naturfaser-Schutzhandschuhe werden üblicherweise nur bei trockenen Arbeiten benutzt, da sie nur einen geringfügigen Schutz gegen thermische oder mechanische Belastung bieten. Zwar werden die Charakteristika (Brennverhalten, Schnittfestigkeit, Isolation gegen Hitze/Wärme) dieser Handschuhe durch spezielle Verarbeitung, Konfektionierung und Aufrüstung verbessert, trotzdem sind die Schutzhandschuhe den Schutzhandschuhen aus Chemiefasern unterlegen.

Im Vergleich dazu besitzen Schutzhandschuhe mit oder aus Chemiefasern eine extrem hohe Festigkeit. Gleichzeitig zeichnen sie erstklassige thermische und mechanische Eigenschaften aus. In der Regel kombiniert man Chemiefasern noch mit anderen Materialien, wie zum Beispiel Kunststoff, Gummi oder Leder, um Schutzhandschuhe mit optimalen Charakteristiken zu kreieren.

Metall-Schutzhandschuhe

Für die Herstellung von Schnittschutzhandschuhen kombiniert man Metall mit anderen Materialien, damit der Träger vor schweren Schnittverletzungen verschont bleibt.

Wissenswert: Teilweise ist das Material für die Herstellung von Schutzhandschuhen metallisiert, um zu erreichen, dass die Handschuhe einen besseren Schutz vor Strahlungswärme bieten.

Wie sind Schutzhandschuhe gekennzeichnet?

Unabhängig vom Material sind folgende Angaben auf allen Schutzhandschuhen zu finden:

  • Name des Herstellers und dessen Kennzeichnung
  • CE-Zeichen einschließlich der Stellen, die die Qualitätsprüfung durchgeführt hat
  • Schutzfunktion der Handschuhe
  • Haltbarkeit der Handschuhe
  • Welche EN- Normen oder EG-Richtlinien diese Handschuhe erfüllen

Das könnte Sie auch interessieren: Das sind die schwerwiegenden Auswirkungen von Mobbing für Betroffene und das Unternehmen

* Selbstverständlich können Sie den 150 Euro Gutschein sowie eBooks und Leitfäden auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 [r]evolution. Impressum | Datenschutz