• 0228 955 0220

Reisecheckliste erstellen – gut vorbereitet reisen

© dp@pic stock.adobe.com/Fotolia
Reisecheckliste erstellen

Jede Reise will gut vorbereitet sein, damit man nicht etwas Wichtiges vergisst und später deshalb Probleme bekommt. Das gilt für Privat- wie auch für Geschäftsreisen. Um wirklich an alles zu denken, können Sie eine Reisecheckliste erstellen. Auf dieser notieren Sie alle zu erledigenden Aufgaben sowie alle Dinge, die einzupacken sind.

Wie Sie eine Reisecheckliste erstellen, lesen Sie hier.

Sammeln und notieren – was ist für die Reise wichtig?

Bevor man zu einer Reise startet, fallen einem viele Dinge ein, die zu erledigen, zu besorgen und einzupacken sind. Ständig kreisen wir um die Frage, ob wir auch wirklich an alles gedacht und nichts vergessen haben. Sammeln Sie zunächst alle grundlegenden Informationen zur bevorstehenden Reise, wie beispielsweise:

  • Wohin führt die Reise?
  • Was für klimatische Bedingungen herrschen am Reiseziel?
  • Welche Sprache wird gesprochen?
  • Was für eine Währung gibt es?
  • Werden bestimmte Impfungen benötigt?
  • Ist ein Visum zu beantragen?
  • Gibt es Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes?

Durch solche Fragen können Sie die wichtigsten Aspekte schon im Vorfeld klären und erhalten dadurch auch Informationen über Dinge, die für Ihre Checkliste relevant sein könnten.

Erstellen einer Checkliste

Wenn Sie eine Reisecheckliste erstellen, werden Sie die Planung sehr viel ruhiger und strukturierter angehen, als wenn Sie alles aus dem Gedächtnis heraus organisieren müssten. Deshalb arbeiten Sie stets nach dem Motto „lieber einmal etwas aufschreiben, als es einmal zu vergessen“. Nehmen Sie sich Zeit, um die Checkliste für die Reise zu erstellen. Auf Basis der vorhin erwähnten Fragen sollten folgende Dinge auf Ihrer Reisecheckliste auftauchen:

  • Reisedokumente kontrollieren (Reisepass, Personalausweis, Visum)
  • Kopien aller wichtigen Dokumente anfertigen und einpacken (die Originale können verloren gehen)
  • Ein- und Ausfuhrbestimmungen studieren und beachten (was dürfen Sie jeweils mitnehmen und was nicht)
  • Adressen und Telefonnummern wichtiger Einrichtungen notieren (Hotel, Reiseveranstalter, Auslandsvertretung, Klinik)
  • Transportmittel buchen (also Flug- und Zugtickets, Mietwagen oder Fahrdienste)
  • Unterkunft oder Unterkünfte buchen (inklusive Shuttle-Service, falls vorhanden)
  • Landeswährung besorgen (Reisechecks und auf Gültigkeit überprüfte Kreditkarte mitnehmen)
  • Versicherungen abschließen (Krankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Gepäckversicherung)
  • Nachweise für Versicherungen mitnehmen (Krankenkarte, Versicherungspolice oder ähnliche Dokumente)
  • Medikamente und Rezept für verschreibungspflichtige Arzneimittel einpacken (falls erforderlich)
  • Freizeitplanung buchen (Safaris, Stadtrundfahrten, Shopping-Guide)
  • Elektronik einpacken (Fotoapparat, Handy mit Auslandstarif, Eurostecker, Speicherkarten, Akkus, Powerbank)
  • Kleidung und Schuhwerk gemäß den klimatischen Bedingungen mitnehmen
  • Termine mit Geschäftspartnern absprechen (bei Geschäftsreisen)
  • Geschäfts- oder Vertragsunterlagen mitnehmen (für Geschäftsverhandlungen und Abschlüsse)

Intensives Brainstorming

Wenn Sie eine Reisecheckliste erstellen, schreiben Sie alles auf, was Ihnen einfällt. Machen Sie zu Beginn einfach ein Brainstorming. Auch scheinbar unwichtige Dinge sollten Sie unbedingt notieren. Unterteilen Sie die Liste am besten in zwei Spalten. Eine beschriften Sie oben mit dem Begriff WICHTIG, der anderen geben Sie den Titel UNWICHTIGER. Wann immer Ihnen bei den Vorbereitungen nachträglich noch etwas einfällt, nehmen Sie Ihre Reisecheckliste zur Hand und tragen Sie es in die entsprechende Spalte ein.

Alle in der Reisecheckliste notierten Dinge arbeiten Sie je nach Dringlichkeit ab. Dazu kann eine Deadline hilfreich sein. Wenn etwas erledigt ist, machen Sie einen Haken dahinter. Das Löschen ist nicht zu empfehlen, da Ihnen die Dinge vielleicht ein zweites Mal einfallen. Wenn diese dann schon abgehakt auf der Reisecheckliste stehen, wissen Sie, dass dort keine Arbeit mehr auf Sie wartet.

Zeit ist kostbar – Deadline notieren

Bei der Planung einer Reise gibt es immer Dinge, die Sie frühzeitig erledigen müssen und andere, bei deren Erledigung Sie etwas mehr Zeit haben. Wann immer Sie beim Reisecheckliste-Erstellen etwas in diese eintragen, überlegen Sie, ob die Erledigung zeitkritisch ist oder nicht. Falls beispielsweise ein Visum für die Einreise benötigt wird, sollten Sie dieses frühestmöglich beantragen. Auslandsvertretungen benötigen manchmal eine ganze Zeit, um ein solches Visum auszustellen. Wenn Sie auf den letzten Drücker kommen, kann die Zeit unter Umständen knapp werden und die ganze Reise gefährden. Handeln Sie also lieber zu früh als zu spät. Für Ihre Reisecheckliste bedeutet dies, dass Sie jede Eintragung mit einer Deadline versehen, an die Sie Ihr Computer beziehungsweise Ihr Handy rechtzeitig durch einen Alarm erinnern sollte.

Sekundäre Reisecheckliste erstellen – auch für die Wohnung

Wenn eine Reise ansteht, denken die meisten Menschen vor allem an Dinge, die sie für den Urlaub am Urlaubsort benötigen. Allerdings vergessen viele, auch die eigenen vier Wände auf die Abwesenheit vorzubereiten. Sie sollten eine eigene Reisecheckliste erstellen, auf der Sie Dinge notieren, die in der Wohnung oder im Haus vor der Abreise zu erledigen sind. Falls Sie eine Reise für Ihren Chef planen, ist er Ihnen sicher dankbar, wenn Sie ihn auch an solche Dinge erinnern. Auf einer solchen Checkliste müssen Aspekte vermerkt werden, die man vor einer Reise erledigen sollte:

  • Fenster und Türen fest verschließen, eventuell Rollläden herunterlassen
  • Sichere Verwahrung von Wertgegenständen
  • Heizung herunterdrehen oder ganz ausschalten
  • Versorgung von Pflanzen sicherstellen (durch Wässerungsautomatik oder Nachbarn)
  • Stromversorgung unterbrechen, wo es notwendig ist (Waschmaschine, Geschirrspüler)
  • Lebensmittel entsorgen, wenn sie verderblich sind
  • Mülleimer leeren
  • Nachbarn bitten, die Post aus dem Briefkasten zu nehmen und die Augen offen zu halten
  • Alarmanlage einschalten

Es kann fatale Folgen haben, wenn Sie sich zwar um die Reise selbst kümmern, alles bis ins kleinste Detail durchdenken, aber dabei völlig vergessen, Ihr Wohneigentum zu sichern. Leider sind Einbrüche keine Seltenheit. Deshalb ist diese sekundäre Checkliste ebenso wichtig, wie die eigentliche Reisecheckliste.

Reisecheckliste im Internet finden

Natürlich hat nicht jeder die Zeit, um selbst eine Reisecheckliste erstellen zu können. Falls Sie zu diesem Personenkreis gehören, suchen Sie sich einfach eine Vorlage im Internet. Dort gibt es die verschiedensten Reisechecklisten, beispielsweise für Reisen innerhalb Deutschlands, für Campingreisen, für Rad- oder Wandertouren, für Senioren-Trips oder auch für Geschäftsreisen. Sie müssen also das Rad nicht vor jeder Reise neu erfinden, sondern können die benötigte Reisecheckliste erstellen, indem Sie sie einfach aus dem Internet kopieren.

Sie finden solche Reisechecklisten auf Webseiten für Reisevorbereitungen, auf Vergleichsportalen oder auch bei Anbietern, die sich darauf spezialisiert haben, solche Reisechecklisten zu erstellen und diese für eine Nutzung zur Verfügung zu stellen. Meist werden die Checklisten kostenfrei angeboten. Haben Sie eine Liste gefunden und kopiert, erweitern Sie sie einfach nach Ihren Bedürfnissen.


Das könnte Sie auch interessieren: Tipps für Geschäftsreisen ins Ausland

* Selbstverständlich können Sie den 150 Euro Gutschein sowie eBooks und Leitfäden auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 [r]evolution. Impressum | Datenschutz