• 0228 955 0220

6 Schritte zum optimalen Stressmanagement für Unternehmer

© jesadaphorn/Fotolia
Stress, Stressmanagement

Übersteigen die Anforderungen Ihre aktuelle Leistungsfähigkeit, kommt es zu Stress. Stress ist daher nichts anderes, als die über Jahrmillionen entstandene Reaktion des menschlichen Körpers auf Gefahr. Es gibt hier genau genommen nur zwei Möglichkeiten der Reaktion; entweder sich der Gefahr zu stellen (Kampf) oder wegzulaufen (Flucht). Stellen Sie sich nicht der Gefahrensituation bzw. können Sie sich aufgrund mangelnder Energien der Situation nicht stellen, geraten Sie ganz schnell in eine Überforderung.

Nachfolgend einige der besten Tricks und Tipps, wie Sie Stress am effektivsten bewältigen können.

Ausreichend Schlaf ist wichtig!

Sind Sie der Meinung, dass das Schlafen mit dem Faulsein identisch ist und dadurch Ihre Produktivität unnötig leidet? Falsch! Ausreichender Schlaf ist besonders für einen Unternehmer notwendig, damit auch Sie Tag für Tag genügend Energie haben, sich Ihren Anforderungen zu stellen.

Stressprävention: Das sollten Sie zum Thema „Schlaf“ wissen

Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, wer konstant unter 5 Stunden und mehr als 9 Stunden schläft,

  • der sorgt dafür, dass er seine Leistungsfähigkeit reduzieren.
  • verkürzt seine Lebenserwartung maßgeblich.
  • verringert seine Kreativität.
  • schwächt sein Immunsystem.
  • sorgt für eine geringere Stresstoleranz.

Wissenswert: Die ideale Schlafdauer liegt bei 7 Stunden. Achtung, schlafen Sie konstant weniger als 4 Stunden, sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Leistungsfähigkeit um gut 50 % reduziert. Trotzdem sollten Sie sich nicht auf die Schlafempfehlungen diverser Ratgeber verlassen. Verlassen Sie sich lieber auf Ihre innere Uhr und richten Sie die Dauer Ihres Schlafs dementsprechend aus.

Tipp: Zwar sind Sie während des Schlafens nicht unbedingt produktiv, Ihr Gehirn ist es dafür umso mehr. Während des Schlafens geht es praktisch in den Verarbeitungsmodus und geht noch einmal alles erlebte, alle erledigten und anstehenden Aufgaben durch. Eben diesen Verarbeitungsmodus können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen, um sich entsprechend zu programmieren. Notieren Sie vor dem Schlafengehen alle Aufgaben und Ziele, die Sie am nächsten Tag erledigen wollen. Während des Schlafens geht Ihr Gehirn ganz automatisch noch einmal alles durch. Vielleicht fallen Ihnen Details auf, die Sie am Vortag vergessen haben. Gehen Sie am folgenden Tag noch einmal alle zu erledigenden Aufgaben durch und sortieren Sie diese nach Prioritäten.

Bewegung für mehr Stressresistenz

Ein wichtiges Werkzeug, um Ihre Stressresistenz zu verbessern, ist natürlich Bewegung. Sie sollten mindestens zweimal wöchentlich für eine halbe Stunde ernstes Ausdauertraining betreiben. Dadurch werden Sie nicht nur fitter, sondern sorgen auch für eine bessere Durchblutung aller Bereiche Ihres Körpers und eine deutliche Verbesserung Ihres Immunsystems. Sie werden merken, bereits nach 2 bis 3 Wochen wird sich Ihre Leistungsfähigkeit bereits spürbar verbessern.

Stress reduzieren durch Bewegung: Darauf müssen Sie achten!

Schreiben Sie feste Termine für Ihr Ausdauertraining in Ihren Terminkalender. Nehmen Sie das Training unbedingt ernst!

Wichtig: Es ist nicht relevant, wie schnell Sie laufen und wie hart Sie trainieren. Es ist nur wichtig, dass Sie konsequent 30 Minuten lang trainieren. Gehen Sie dabei so weit Sie können an Ihre Leistungsgrenze. Trotzdem sollten Sie darauf achten, dass Sie während des Trainings sich noch gut unterhalten können.

Motivationstricks für regelmäßiges Ausdauertraining

  • Haben Sie vorher nicht regelmäßig Sport gemacht, ist es ratsam, dass Sie sich einem Partner suchen. Zu zweit trainiert es sich leichter und man sorgt für eine gegenseitige Motivation.
  • Der beste Zeitpunkt für Ausdauertraining ist früh am Morgen, da Sie dadurch garantiert richtig munter werden.
  • Aus Gründen der Motivation ist vom Musikhören bei Ihrem Ausdauertraining abzuraten. Es ist ratsamer, sich ein Hörbuch anzuhören; es wird Sie eher motivieren weiterzumachen, schließlich wollen Sie wissen, wie die Hörbuchstory endet.
  • Lassen Sie sich während des Trainings noch einmal die zu erledigenden Aufgaben des kommenden Tages durch den Kopf gehen.
  • Suchen Sie sich eine Trainingsstrecke, die Ihnen gefällt.

Frühstücken – des einen Lust ist des anderen Frust

Damit Sie den Arbeitstag über leistungsfähig bleiben, ist nicht nur ausreichend Schlaf notwendig, sondern auch das Frühstück. Viele wissenschaftliche Studien belegen, dass das Gehirn die morgendliche Energiezufuhr in Form des Frühstücks braucht, um leistungsfähig zu bleiben.

Wissenswert: Verzichten Sie auf Ihr Frühstück, reduzieren Sie Ihre Leistungsfähigkeit um gut 30 %.

Das Gehirn: So reduzieren Sie Ihren Stress

Für die Aktivität Ihres Gehirns sind konsequente Reize notwendig. Dazu sollten Sie wissen, je komplexer die Reize sind, desto mehr muss sich Ihr Gehirn anstrengen und wird gefordert. Darum ist es so wichtig, dass Sie bereits am Morgen dafür sorgen, dass Ihr Gehirn entsprechend betriebsbereit ist. Genau deswegen benötigt Ihr Kopf morgens nicht nur die üblichen Routineaufgaben, sondern fordernde Denkaufgaben, am besten gleich nach dem Aufstehen.

Bringen Sie Ihr Gehirn auf Trab: Wir zeigen Ihnen wie

Fahren Sie nicht den üblichen Weg zu Ihrer Firma, sondern suchen Sie sich eine andere Strecke. Ja, wahrscheinlich werden Sie etwas länger benötigen, jedoch müssen Sie sich voll konzentrieren. Alternativ können Sie auch mit dem Bus oder dem Fahrrad fahren.

Stressprävention: Denken Sie an die Pausen

Jeder Mensch hat seinen ganz eigenen Bio-Rhythmus, der direkt durch das Gehirn gesteuert wird. Überlegen Sie einmal – während des Schlafens wechseln sich Wach- und Schlafphasen in einem Intervall von 90 Minuten ständig ab. Da ist es doch logisch, dass Sie nach 90 Minuten konsequenten Arbeitens ebenfalls eine Pause von mindestens 5 Minuten einlegen. Hierbei können Sie sich kurz mit Untergebenen unterhalten, sich einen Kaffee holen usw.

Trinken: Sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeitszufuhr!

Der menschliche Körper besteht zu großen Teilen aus Wasser. Man mag es kaum glauben, aber sogar 80 % des Gehirns bestehen aus reinem Wasser. Trinken Sie nun zu wenig, reduziert sich die Leistung Ihres Gehirns deutlich. Darum ist es so wichtig, dass Sie nicht erst trinken, wenn Sie Durst haben!

Stressprävention: Wie sieht es mit Ihrer Sinneswahrnehmung aus?

Damit Sie leistungsfähig bleiben, ist eine korrekte Sinneswahrnehmung unerlässlich. Sehen Sie alles noch richtig? Können Sie das Kleingedruckte auf den Verträgen noch lesen? Hören Sie gut? Wie sieht es mit Ihrem Gleichgewichtssinn aus? Falscher Stolz ist hier völlig fehl am Platz, denn ist Ihre Sinneswahrnehmung eingeschränkt, ergreift Ihr Gehirn ausgleichende Maßnahmen und verbraucht so Energie, die Sie eigentlich für die Erledigung Ihrer Aufgaben bräuchten.


Das könnte Sie auch interessieren: Tagesablauf planen – so managen Sie, ohne in Stress zu verfallen

* Selbstverständlich können Sie den 150 Euro Gutschein sowie eBooks und Leitfäden auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 [r]evolution. Impressum | Datenschutz