• 0228 955 0220

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Maßnahmen im Überblick

© Fotolia
Maßnahmen

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement verfolgt ganz klare Ziele hinsichtlich der Gesundheit und der Reduzierung von Krankheitstagen im Betrieb. Zum Erreichen dieser Ziele sind verschiedene Maßnahmen wichtig. Diese zielen auf den Erhalt der Gesundheit und auf ein verbessertes Bewusstsein für die Gesundheit ab. Es gibt dabei Maßnahmen, die alle Betriebe im Rahmen ihrer Möglichkeiten umsetzen können. Andere hingegen eignen sich aufgrund der nötigen Ressourcen vor allem für mittelgroße und große Betriebe.

Die Maßnahmen vom BGM

Die Aufgabe vom BGM ist eine Analyse der aktuellen Situation und die Umsetzung von verschiedenen Dingen zum Erhalt der Gesundheit. Neben dem reinen Erhalt der Gesundheit sollen die Mitarbeiter ein besseres Bewusstsein dafür erhalten. Krankheiten können in vielen Fällen durch das richtige Verhalten unterbunden werden. Besonders wichtig sind dabei eine Reduzierung von Stress, mehr Sport und Bewegung und eine gesunde Ernährung.

Nicht zuletzt ist es wichtig, dass die Führungskräfte ihre Mitarbeiter so führen, dass die Belastung nicht zu groß wird. Eine höhere Motivation und Produktivität gehören dann zu den Zielen vom BGM.

Zu den klassischen Formen der Umsetzung zählen:

  • Die Durchführung von Fitness- und Gesundheitstagen
  • Seminare zur Führung und zur Reduzierung von Stress
  • Eine Anpassung der Gerichte in der Kantine hin zu gesünderen Optionen
  • Bereitstellung von Obstkörben und Getränken
  • Firmenmitgliedschaften bei Fitnessstudios
  • Sportkurse im Betrieb
  • Angebot von Massagen
  • Untersuchungen inklusive Vorsorgeleistungen durch einen Betriebsarzt
  • Psychologischer Service durch eine Fachkraft vor Ort

Maßnahmen von der Analyse bis zur Umsetzung

Im Normalfall ist die anfängliche Aufgabe vom BGM zunächst einmal die Analyse der bestehenden Situation. Nach dieser Analysierung und der Betrachtung der aktuellen Krankheitstage und der Gesamtsituation können Schritte eingeleitet werden. Vor allem Maßnahmen für eine bessere Ernährung, mehr Bewegung und einen besseren Umgang mit Stress sind dabei sehr beliebt. Es macht Sinn, darüber hinaus auch Leistungen wie Massagen oder präventive Rückenkurse anzubieten oder zumindest zu unterstützen.

Diese Dinge zeigen den Mitarbeitern, dass sie und ihre Gesundheit geschätzt wird. Außerdem verbessern sich neben der Gesundheit und dem Wohlbefinden auch die Produktivität, die Zufriedenheit mit der Arbeit und somit auch die Motivation.

Die Analyse stellt überhaupt erst einmal den aktuellen Zustand im Betrieb dar. Eine solche Analyse kann zum Beispiel sehr einfach durch Mitarbeiterbefragungen stattfinden. Größere Unternehmen können den Arbeitsplatz von Experten analysieren lassen. Dadurch sind mögliche Mängel und Gründe für Beschwerden schneller zu erkennen. Gespräche mit länger erkrankten Mitarbeitern und solche zur Wiedereingliederung helfen ebenfalls weiter. Diese Dinge können zur Analyse der aktuellen Situation genutzt werden und fallen ebenfalls in die Aufgaben vom BGM. Nach der Analyse ist es einfacher möglich, die wichtigsten Dinge für eine Verbesserung der Situation zu beginnen.

Beliebte Maßnahmen für die Gesundheit

Eine ungesunde Lebensweise ist bei den Mitarbeitern vieler Unternehmen ganz normal. Das Bewusstsein für den Wert der Gesundheit und für schädliche Verhaltensweisen zu trainieren gehört damit zu den Aufgaben vom BGM. Neben diesem verbesserten Bewusstsein hat ein Betrieb noch die Aufgabe, die aktuelle Situation zu optimieren. Gesündere Mahlzeiten und vor allem Bewegung können die Gesundheit verbessern.

Optionen für das BGM in Betrieben:

  1. Mehr Bewegung für die Mitarbeiter

Heute ist der Mangel von Bewegung bei den Menschen ein sehr großes Problem. Fehlende Beweglichkeit, eine höhere Infektanfälligkeit und die Neigung zu weiteren Krankheiten und zu Übergewicht gehören zu den Folgen. Fitte Mitarbeiter sind einfach belastbarer. Die Integration von Sportkursen auf der Arbeit und vor allem die Kooperation mit nahen Fitnessstudios gehört daher für viele Betriebe mit dazu. Spezielle Kurse wie Pilates oder Yoga sorgen nicht nur für mehr Bewegung, sondern reduzieren auch den Stress der Mitarbeiter. Sehr beliebt sind darüber hinaus auch sportliche Wettkämpfe wie etwa Firmenläufe.

  1. Reduzierung von Stress und psychischen Krankheiten

Stress, Mobbing und ein schlechtes Arbeitsklima können Auslöser von psychischen Krankheiten sein. Das BGM kümmert sich daher nicht nur um die körperliche Gesundheit der Mitarbeiter. Die Reduzierung von Stress durch Pausen und eine gute Führung sind genau wie eine gute Arbeitsatmosphäre wichtig. Entsprechende Maßnahmen runden Sport- und Ernährungsangebote ab.

  1. Gesündere Ernährung bevorzugen

Ungesundes Fast-Food wie Pommes, Burger oder Pizza und Sachen mit viel Zucker sind in vielerlei Hinsicht ungesund. Es ist daher ein gängiges Vorgehen im BGM, auf gesündere Mahlzeiten in Kantinen und auf Obstkörbe zu achten. Die Bereitstellung von gesunden Getränken ist ebenfalls eine häufige Maßnahme vom BGM

  1. Den Rücken stärken und schonen

Der Rücken wird bei der sitzenden Tätigkeit über einen langen Zeitraum oder durch die falsche Haltung stark belastet. Das gilt bei allen Arbeiten. Den Rücken zu stärken und mit einer guten Haltung, speziellem Sport und gut angepassten Stühlen und Tischen Schäden vorzubeugen, ist daher sehr wichtig.

  1. Bewusstsein für eine Sucht schärfen

Trotz der bekannten Auswirkungen auf die Gesundheit rauchen weiterhin zahlreiche Angestellte. Das kostet den Arbeitgeber nicht nur wertvolle Arbeitszeit, sondern schadet vor allem der Gesundheit. Chronische Krankheiten und schwere Schäden mit Ausfall auf der Arbeit können zu den Folgen gehören. Im Rahmen vom BGM bieten daher viele Betriebe Seminare zur Überwindung einer solchen Sucht an. Oft ist es mit ein wenig Hilfe leichter, eine Veränderung zu bewirken.

BGM und das Vermeiden von Arbeitsunfällen

Neben dem Erhalt der Gesundheit und der Prävention von Erkrankungen ist die Arbeitssicherheit ein Bestandteil vom BGM. Arbeitsunfälle sollen durch eine gute Aufklärung und durch eine sichere Gestaltung von Wegen, Treppen und Produktionsstätten verhindert werden. Das ist oft mit Gesprächen und vor allem mit guten Einweisungen in die Bedienung von Maschinen und in die Sicherheit vor Ort möglich. Ein BGM sollte sich daher im besten Fall nicht nur um die Gesundheit an sich kümmern. Die Vermeidung von Arbeitsunfällen und eine sichere Gestaltung des Arbeitsplatzes ist ebenfalls wichtig.

Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Häufig setzt das Betriebliche Gesundheitsmanagement eher kleinere Dinge für eine Verbesserung um. So können gemeinsam gestaltete aktive Pausen, Massagen gegen Verspannungen und kostenfreie Obstkörbe schon zu einer Veränderung führen. Das Aufstellen von Warnhinweisen vor Stufen oder bei nassen Böden bewirkt ebenfalls eine Veränderung. Eine Befragung der Mitarbeiter zeigt überhaupt erst einmal, welche Mängel vielleicht vorhanden sind. Selbst in sehr kleinen Betrieben können Obstkörbe, Getränke und kurze aktive Pausen umgesetzt werden. Manchmal reicht schon die gemeinsame Teilnahme an einem Lauf mit anderen Betrieben für eine gewisse Motivation. Betriebe jeder Größe können daher ein Betriebliches Gesundheitsmanagement umsetzen und die Situation so verbessern.


Das könnte Sie auch interessieren: So identifizieren Sie mögliche Handlungsfelder

* Selbstverständlich können Sie den 150 Euro Gutschein sowie eBooks und Leitfäden auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 [r]evolution. Impressum | Datenschutz