• 0228 955 0220

Welche Vorgaben sind bezüglich des anlagentechnischen Brandschutz zu erfüllen?

© okarlo stock.adobe.com/Fotolia
Brandschutz durch technische Einrichtungen

Der anlagentechnische Brandschutz wird in zwei Bereiche unterteilt. Zum einen der Brandschutz in Form technischer Gebäudeausrüstung. Zum anderen der Brandschutz durch technische Einrichtungen und Anlagen.

Was bedeutet Brandschutz über technische Gebäudeausrüstung?

Brandschutz über technische Gebäudeausrüstung bedeutet, dass anlagentechnische bzw. bauliche Brandschutzmaßnahmen getroffen werden, um das Gebäude vor Feuerausbrüchen bzw. Schäden durch Feuer zu schützen.

Zum Beispiel:

  • Aufteilung des Gebäudes in verschiedene Brandschutz-Bereiche. Außerdem müssen diese durch Brandwände und Brandschutztüren voneinander getrennt sein
  • Brandschutzklappen
  • Schächte
  • Rauchansaugsysteme
  • Unterdecken, die mit einem sogenannten Feuerwiderstand ausgestattet sind.

Was heißt Brandschutz durch technische Einrichtungen und Anlagen?

Der Brandschutz durch technische Einrichtungen und Anlagen umfasst sowohl operative wie auch präventive Brandschutz-Maßnahmen. Laufen beispielsweise durch ein Gebäude für mehr Strom Steuer- und Datenleitungen, sind feuerbeständige Geschossdecken und eine Abschnittstrennung durch Brandwände vorgeschrieben.

Zum Beispiel:

  • Maschinelle Entrauchung
  • Brandlöschung
  • Feuerlöschanlagen
  • Branddetektoren

Wissenswert: Die Montage technischer Brandschutzanlagen kann auch dazu führen, dass die Nutzung der Räume eingeschränkt wird. Diese Gefahr lässt sich durch bauliche Brandschutzmaßnahmen reduzieren, wenn nicht sogar komplett verhindern.

Zum Beispiel:

Brandschutztore und -türen, deren Magnete, über die sie offen bleiben, sind von Rauchmeldern zu überwachen. Sobald die Brandmelder ein Feuer wahrnehmen, schließen diese Brandschutztüren und -tore automatisch.

Welche gesetzlichen Vorgaben müssen der technische und bauliche Brandschutz erfüllen?

Der bauliche Brandschutz für Gebäude bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Allerdings sind die vom Gesetzgeber bis ins Detail geregelt:

  • Die gesetzlichen Vorgaben bezüglich Bauteilen und Baustoffen sind in der DIN 41 02 nachzulesen und der ENV 1992 2-1-2.
  • Der bauliche Brandschutz für Industriebauten wird in der DIN 18230 geregelt.

Wichtig: In Deutschland ist es vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dass für jeden größeren Industriebau ein Brandschutzgutachten vorhanden sein muss. 

  • DIN 14675 „Brandmeldeanlagen“
  • DIN 18232 „Rauch- und Wärmefreihaltung“

Das könnte Sie auch interessieren: Was fällt unter technischer Brandschutz?

* Selbstverständlich können Sie den 150 Euro Gutschein sowie eBooks und Leitfäden auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 [r]evolution. Impressum | Datenschutz